akademie für partizipative methoden

24.09.2016
Projekt "Bürgerforum über Raumfahrt für Europa" 
Wege und Strategien für die Raumfahrt – Bürgerforum beim ESOC in Darmstadt

Über 100 Gäste diskutierten im 'Bürgerforum über Raumfahrt in Europa' im südhessischen Darmstadt über künftige Prioritäten für die Europäische Weltraumorganisation ESA. ESA-Generaldirektor Prof. Dr. Jan Wörner begrüßte die über 100 Gäste. Vor Ort in Darmstadt betreuten nexus-Mitarbeiter Christian Kusch und Dr. Holger Jansen die Gäste. Foto: Dr. Holger Jansen/nexus

Der Saal war bis zum letzten Platz gefüllt: Über 100 Gäste diskutierten im "Bürgerforum über Raumfahrt in Europa" im südhessischen Darmstadt über künftige Prioritäten für die Europäische Weltraum­organisation ESA. "Das Bürgerforum über Raumfahrt in Europa ist eine einzigartige und erstmalige Konsultation in allen Mitgliedstaaten der Europäischen Weltraum­organisation", betonte ESA-Generaldirektor Prof. Dr. Jan Wörner in seiner Begrüßung. Wörner hatte sich im Vorfeld aktiv für den Dialog mit den Bürgerinnen und Bürger eingesetzt und nahm an der gesamten Veranstaltung teil. Das deutsche Forum organisierte das nexus Institut. Vor Ort in Darmstadt betreuten nexus-Mitarbeiter Christian Kusch und Dr. Holger Jansen die Gäste.

Die ESA veranstaltete die Debatte, um neue Akteure in die Entwicklung ihrer künftigen Ausrichtung und die Ausarbeitung ihrer Strategie einzubinden. Für die Organisation ist es nach eigenen Angaben wichtig, eine größere Zahl von Akteuren, allen voran Bürger, an Entscheidungen zu beteiligen. Die Teilnehmer spiegeln die soziodemografische Vielfalt ihres Landes wider. An allen 22 Veranstaltungsorten in Europa folgten die Teilnehmer denselben Anweisungen und beantworteten dieselben Fragen. Erste Zwischenergebnisse übermittelte das nexus-Team direkt vom Veranstaltungsort an die zentrale Koordination nach Paris. Nach Auswertung aller Daten ist ein Vergleich zwischen unterschiedlichen Ländern in Europa möglich. Sämtliche Ergebnisse werden im Internet veröffentlicht.

Über 100 Gäste diskutierten im 'Bürgerforum über Raumfahrt in Europa' im südhessischen Darmstadt über künftige Prioritäten für die Europäische Weltraumorganisation ESA. ESA-Generaldirektor Prof. Dr. Jan Wörner begrüßte die über 100 Gäste. Vor Ort in Darmstadt betreuten nexus-Mitarbeiter Christian Kusch und Dr. Holger Jansen die Gäste. Foto: Dr. Holger Jansen/nexus Ziel der Bürgerforen ist es, Bürgerinnen und Bürger der Mitgliedsstaaten einzubinden, um Prioritäten für zukünftige Projekte zu formulieren. Das Bürgerforum verknüpft quantitative und qualitative Elemente mit der Diskussion in Kleingruppen. Es werden nicht nur vorhandene Meinungen abgefragt, sondern eine moderierte Diskussion geführt, die in der Beantwortung von Fragen mündet. Nach ESA-Angaben wurden noch nie zuvor Fragen über zur Zukunft der Raumfahrt in Europa in einem solchen Format diskutiert.

Veranstaltungsort in Deutschland war das Europäische Raumflugkontrollzentrum in Darmstadt. Das "European Space Operations Centre" (ESOC) ist das Kontrollzentrum der ESA. Seit 1967 ist es für den Betrieb sämtlicher ESA-Satelliten und für das dazu notwendige weltweite Netz der Bodenstationen verantwortlich. ESOC-Teams haben bislang über 60 Satelliten der ESA operationell betreut. In Österreich trafen sich die Teilnehmer im Haus der Forschung in Wien, in der Schweiz wurde im Verkehrshaus Luzern debattiert.

Die Debatte fand am 10. September 2016 in allen Mitgliedstaaten der ESA zu den Themen der europäischen Raumfahrt statt. In 23 Foren in 22 Ländern kamen in Europa über 1.600 Gäste zusammen. Die Ergebnisse wurden auf der Webseite citizensdebate.space veröffentlicht. In Kürze werden dort auch die verwendeten Materialien für die Durchführung des Bürgerforums zum Herunterladen angeboten. Sie finden unten einige Bildimpressionen von der Veranstaltung.

Lesen Sie mehr:
Zur Ergebnisseite www.citizensdebate.space
Zur nexus-Projektseite "Bürgerforum über Raumfahrt für Europa"

 


Ein Gruppenfoto bei der ESOC in Darmstadt mit den über 100 Teilnehmern des Bürgerforums gehört mit dazu. Bild: Dr. Holger Jansen/nexus

Das Gruppenfoto mit allen Gästen gehört dazu. Bild: Dr. Holger Jansen/nexus

 

Die Diskussion fand an Tischen in Kleingruppen statt. Bild: Dr. Holger Jansen/nexus

Die Diskussion fand an Gruppentischen statt. Bild: Dr. Holger Jansen/nexus

 

ESA-Generaldirektor Prof. Dr. Jan Wörner mit einigen Teilnehmern des Bürgerforums für Raumfahrt in Europa am Samstag, den 10. September 2016 im ESOC in Darmstadt. Bild: Dr. Holger Jansen/nexus

Prof. Dr. Jan Wörner (Bildmitte) mit einigen Teilnehmern des Bürgerforums. Bild: Dr. Holger Jansen/nexus

 

ESA-Generaldirektor Prof. Dr. Jan Wörner nahm sich viel Zeit und führte Gespräche mit den Teilnehmern. Bild: Dr. Holger Jansen/nexus

Prof. Dr. Jan Wörner nahm sich viel Zeit für Gespräche mit Teilnehmern. Bild: Dr. Holger Jansen/nexus

 

Eine Teilnehmerin ist konzentriert bei der Arbeit beim Bürgerforum für Raumfahrt in Europa in Darmstadt. Bild: Dr. Holger Jansen/nexus

Konzentriertes Arbeiten einer Teilnehmerin. Bild: Dr. Holger Jansen/nexus

 

Der Weg zum ESA-Bürgerforum war ausgeschildert. Bild: Dr. Holger Jansen/nexus

Der Weg zum ESA-Bürgerforum in Darmstadt ist ausgeschildert. Bild: Dr. Holger Jansen/nexus

 

Archiv

Ältere Meldungen finden Sie hier im Archiv.